Deutscher Unternehmerpreis
für Entwicklung 2019

Bewerben Sie sich jetzt mit ihrem Projekt online

Bewerbungsfrist bis zum 28.12. verlängert!

Die Preisverleihung wird im Rahmen des German African Business Summit vom 11. bis 13. Februar 2019 in Accra, Ghana stattfinden.

Jetzt bewerben

Im Februar 2019 wird die Carl Duisberg Gesellschaft e.V. (CDG) den Deutschen Unternehmerpreis für Entwicklung zum dritten Mal vergeben. Er zeichnet das Engagement von Unternehmen in Entwicklungs- und Schwellenländern aus, das über das unternehmerische Ziel hinaus den Menschen vor Ort zugutekommt. Die prämierten Unternehmen leisten mit ihren Projekten oder innovativen Geschäftsmodellen nachweislich einen Beitrag zu den Sustainable Development Goals (SDG).

Der Deutsche Unternehmerpreis für Entwicklung soll dieses außergewöhnliche Engagement in der Öffentlichkeit bekannter machen. Er ist mit einem Preisgeld dotiert, das in die prämierten Projekte und Produktideen fließt und so zusätzliche Impulse für internationale Aktivitäten der Unternehmen gibt.

Die CDG ist eine Initiative der Privatwirtschaft. Seit 1949 unterstützt sie die fachliche und persönliche Entwicklung von Fach- und Führungskräften mit internationaler entwicklungspolitischer Ausrichtung.

DER PREIS

Der Deutsche Unternehmerpreis für Entwicklung wird im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung vergeben. Der Wettbewerb fand zuletzt im Jahr 2017 statt. Der Deutsche Unternehmerpreis für Entwicklung zeichnet das Engagement von Unternehmen in Entwicklungs- und Schwellenländern aus und wird in den Kategorien A “Wirtschaft für Entwicklung” und B “Innovation für Entwicklung” verliehen.

Dotierung

In der Kategorie A “Wirtschaft für Entwicklung” ist der Unternehmerpreis mit 35.000 Euro dotiert, in der Kategorie B “Innovation für Entwicklung” mit 25.000 Euro. Die Preisträger verpflichten sich, das Preisgeld zweckgebunden für das weitere Engagement des Unternehmens zugunsten der Bevölkerung vor Ort einzusetzen.

Weitere Infos dazu finden Sie in unseren Fördergrundlagen.

Teilnahmeberechtigte

Um den Deutschen Unternehmerpreis für Entwicklung können sich internationale Unternehmen mit einem Projekt bewerben, das unseren Fördergrundlagen entspricht. Verbände, Vereine oder Privatpersonen können an dem Wettbewerb nicht teilnehmen.

Auswertung

Nachdem ein unabhängiger Experte geprüft hat, ob die eingegangenen Bewerbungen den Fördergrundlagen entsprechen, werden die fünf besten Projekte der Jury vorgelegt. Diese besteht aus Mitgliedern der CDG sowie Vertretern der deutschen Wirtschaft, Zivilgesellschaft, Medien und Politik, die anhand der in den Fördergrundlagen festgelegten Auswahlkriterien die Gewinnerprojekte küren.

Fördergrundlagen downloaden

DIE PREISKATEGORIEN

Der Deutsche Unternehmerpreis für Entwicklung wird in zwei Kategorien vergeben:

Die Kategorie A “Wirtschaft für Entwicklung” richtet sich an Firmen, die im Ausland bereits erfolgreich tätig sind und über ihre unternehmerische Tätigkeit hinaus auch zu einer Verbesserung der sozialen oder ökologischen Bedingungen vor Ort beitragen.

Mehr zu Kategorie A

In 2017 hat die Zwick GmbH und Co. KG den Unternehmerpreis in dieser Kategorie erhalten.

In der Kategorie B „Innovation für Entwicklung“ werden unternehmerische Ideen für innovative Produkte oder Dienstleistungen prämiert, die nachhaltiges Wirtschaften fördern und die Lebensbedingungen der Menschen langfristig verbessern. Der Preis richtet sich vor allem an Unternehmen, die eine Lösung bis zur Marktreife entwickelt haben und diese nun zum Einsatz bringen möchten. Die Vorschläge haben die ärmere Bevölkerung als Zielgruppe.

Mehr zu Kategorie B

In 2017 wurde GreenTec Capital mit dem Unternehmerpreis in dieser Kategorie ausgezeichnet.

Hier bewerben

Informationen zu den Bewerbungskriterien, den einzureichenden Bewerbungsunterlagen und dem Auswahlverfahren entnehmen Sie bitte den Fördergrundlagen.

Fördergrundlagen downloaden

Um eine Bewerbung einzureichen, füllen Sie bitte unser Bewerbungsformular aus und schicken es an folgende E-Mail-Adresse:

info@deutscher-unternehmerpreis.com

Bewerbungsformular downloaden

DIE PREISTRÄGER

Der Deutsche Unternehmerpreis für Entwicklung wurde zuletzt 2017 vergeben.

Preisträger in der Kategorie A “Wirtschaft für Entwicklung” ist die Zwick GmbH und Co. KG.

Mehr zu Zwick GmbH & Co. KG

In dieser Kategorie standen folgende Unternehmen auf der Shortlist: Bean Auction Limited, Messer Group GmbH, Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG, Seidentraum, TEEKANNE GmbH & Co. KG.

In der Kategorie B “Innovation für Entwicklung” wurde GreenTec Capital ausgezeichnet.

Mehr zu GreenTec Capital

Auf der Shortlist dieser Kategorie standen die Unternehmen Autarcon, Glow Efficiency, Lenox und Phaesun.

Die Jury

Die Auswahl der Preisträger des Deutschen Unternehmerpreises für Entwicklung erfolgt in mehreren Stufen. Ein unabhängiger Experte prüft zunächst, ob die eingegangenen Bewerbungen den Fördergrundlagen entsprechen. Daraufhin werden die fünf besten Projekte der Jury vorgelegt. Anfang Januar 2019 wählt die Jury des Unternehmerpreises die Gewinner in den zwei Kategorien. Die Jury besteht aus Vertretern der Preisinitiatoren, der Entwicklungszusammenarbeit, der deutschen Wirtschaft, Medien und Zivilgesellschaft:

GERMAN-AFRICAN BUSINESS SUMMIT

Vom 11. bis 13. Februar 2019 findet in der Ghanaischen Hauptstadt Accra der Deutsch-Afrikanische Wirtschaftsgipfel (GABS) statt. Nach dem großen Erfolg des ersten GABS, der 2015 in Berlin ausgerichtet wurde und des zweiten 2017 in Nairobi, bietet diese dritte Konferenz deutschen und afrikanischen Entscheidern aus Wirtschaft und Politik eine hervorragende Plattform für den Dialog. Auf dem Gipfel wird es um das wirtschaftliche Potenzial Afrikas und Zukunftstrends in der deutsch-afrikanischen Zusammenarbeit gehen. Der Wirtschaftsgipfel wird von der Subsahara-Afrika Initiative der Deutschen Wirtschaft (SAFRI) und ihren Trägerorganisationen, dem Deutschen Industrie- und Handelskammertag (DIHK), dem Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI), dem Bundesverband Großhandel, Außenhandel, Dienstleistungen (BGA) und dem Afrika-Verein der Deutschen Wirtschaft in Zusammenarbeit mit den Deutschen Auslandshandelskammern (AHK) in Subsahara-Afrika getragen, wobei das Delegiertenbüro der Deutschen Wirtschaft in Kenia die Veranstaltung vor Ort organisiert hat.